Sportpolitische Zusammenarbeit - Neuigkeiten aus Politik/Verwaltung

In der Gaststätte des RTV fand am Sonntag, den 29.01.17, das alljährlich Neujahrsgespräch des Sportbundes statt. Neben den Vereinsvertretern durften wir auch zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen. Nach einem kleinen Jahresrückblick über die Aktivitäten des Sportbundes in 2016 und einem Ausblick auf die Schwerpunkte im laufenden Jahr, hielt der erste Vorsitzende des Sportbundes, Reinhard Ulbrich, sein Rede . Den Wortlaut der Rede finden Sie hier. Im Anschluss konnten alle Anwesenden zu den Inhalten Stellung nehmen.


Ergebnis des Gespräches zwischen Sportbund und Verwaltung in Sachen Hackenberg vom 30.11.2016

  1. Der Sportbund begrüßt die planerische Weiterentwicklung der Konzeption für das Sportzentrum Hackenberg und befürwortet die lärmtechnische Optimierung des bestehenden Konzeptes.
  2. Es wird vereinbart, einmal monatlich ein Planungsgespräch zwischen Sportbund und Verwaltung zur weiteren Planung Hackenberg durchzuführen.
  3. Bei Bedarf werden aus aktuellem Anlass gesonderte Gespräche geführt.
  4. Das Projekt Hackenberg wird nicht in Frage gestellt.
  5. Der Sportbund spricht sich gegen eine Beteiligung der Vereine an den Kosten für die Herstellung der Kunstrasenbeläge Hackenberg aus.
  6. Gemeinsame Zielsetzung ist, dass  keine Einschränkungen der sportfachlichen Kapazitäten aufgrund der geänderten Planung entstehen.
  7. Die Vereinbarungen des Paktes für den Sport werden von Sportbund und Verwaltung künftig gemeinsam  eingehalten

gez. Ulbrich, gez. Rittich, gez. Hannemann

gez. Huth, gez. Denstorff, gez. Neuhaus, gez. Mast-Weisz

_________________________________________________________________________________________________

Das diesjährige Neujahrsgespräch fand am 31.01.16 im Restaurant Ambiente beim RSV statt. Neben den Vereinsvertretern durften wir auch zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen. Zu Beginn stellte der erste Vorsitzende der Sportjugend, Sebastian Barenberg, die Arbeit der Sportjugend vor. Anschließend gab der erste Vorsitzende des Sportbundes, Reinhard Ulbrich, einen kleinen Jahresrückblick und den Ausblick bzgl. der Aufgaben des organisierten Sports im Jahr 2016. Den Wortlaut der Rede finden Sie hier.


Am 25. Januar 2015 fand in der Gaststätte des RTV erneut das alljährlich Neujahrsgespräch des Sportbundes statt. Neben den Vereinsvertretern durften wir auch zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen. Einen kleinen Jahresrückblick und den Ausblick bzgl. der Aufgaben des organisierten Sports im Jahr 2015, gab der erste Vorsitzende des Sportbundes, Reinhard Ulbrich. Den Wortlaut der Rede finden Sie hier.


In der neuen Ratsperiode gibt es nun einen eigenen Sportausschuss, der sich um die Belange des Sports in Remscheid kümmert. Erstmalig sind auch Vertreter des Sportbundes als Mitglieder mit Sitz und Stimme und als Sachkundige Einwohner dabei. 
Um den Austausch zwischen dem organisierten Sport und der Politik zu intensivieren wurde zudem vereinbart, dass die Ausschussvorsitzenden an den Sportforumssitzungen teilnehmen können.
Ein erstes positives Signal für die gute zukünftige Zusammenarbeit ist die Fortschreibung des Paktes für den Sport.

Einen kleinen und damit arbeitsfähigen eigenen Sportausschuss forderte der Sport bereits frühzeitig von der Politik. Alle Parteien waren im Vorfeld der Wahlen damit einverstanden. Nun hat der Sport seine Forderungen präzisiert, um somit auch schnellstmöglich in der neuen Ratsperiode aktiv weiterarbeiten zu können.
offener Brief an die Fraktionen - der neue Sportausschuss


Im städtischen Haushalt und im Pakt für den Sport wurden die Mittel zur Sportförderung (ca. 130.000 Euro) festgeschrieben und ihre Verwendung für die Sportvereine gesichert. Grundlage der Verteilung sind die Ausführungsbestimmungen zu den Sportförderrichtlinien. Die genaue Verteilung der städtischen Mittel bestimmt der Rat der Stadt.
Auf einem Workshop am 12.06.14 haben wir gemeinsam mit den Sportvereinen die Ausführungsbestimmung überarbeitet, so dass die wenigen Mittel zielgerichteter ausgeschüttet werden können. Diesen Vorschlag werden wir dann mit der Sportverwaltung und der Politik beraten.
Entwurf des Workshops:

Damit der Sport auch in Zukunft gesichert ist, fordern wir eine Fortschreibung des Paktes für den Sport und bessere politische Beachtung. Aus unserer Sicht muss sich daher ein eigener Sportausschuss um die sportlichen Belange kümmeren - besonders mit Blick auf die Entwicklungen bzgl. DOC.
Details können Sie der Neujahrsrede des 1. Vorsitzenden, Reinhard Ulbrich, entnehmen.

Nun gibt es endlich genauere Zahlen zum DOC und den Kosten der Verlagerung der Sportstätten.

Hier gibt es das gesamte Zahlenwerk herunterzuladen: Stadt Remscheid

Die Entwicklungen bzgl. der Planungen DOC im Bereich Röntgenstadion beunruhigen die Lenneper Sportler/innen. Zurzeit gibt es keine anderen schriftlichen Bau-/Zeitpläne, als die von der Politik einstimmig verabschiedeten Pläne im städtebaulichen Vorvertrag (07.03.13, Vorlage 14/3000).

Sachstand:
  • es fallen zeitgleich alle Lenneper Sportflächen über einen Zeitraum von 1,5 Jahren weg
  • es werden keine wohnortnahen Ausgleichflächen für den Freizeit- und Kindersport geplant
  • die momentan vorhandenen werden überbaut
  • ob das Geld für den gesamten Umbau reicht (um die Mindeststandards zu schaffen), ist ungeklärt
  • die Bedarfe (wissenschaftlich eruiert, Basisdaten Vereinsmitglieder zzgl. Schulsport) können nicht erfüllt werden
Details finden sie in der pdf-Vorlage, 15.08.13, Sportbund Remscheid

 

Der bereits seit einigen Jahren bestehende Pakt für den Sport wurde in den letzten Monaten in Zusammenarbeit mit der Sportverwaltung aktualisiert. 
Er fixiert die bereits vorhandenen Absprachen und Arbeitsweisen zwischen der Sportselbstverwaltung und der Stadt. Da er aus konkreten Aufgaben und Vereinbarungen besteht, kann er als solide Grundlage für den Sport in Remscheid genutzt werden.

Den vollständigen Pakt (Stand 17.01.13)  finden Sie hier: